Philosophie

‚ÄúIn der Mitte des 20. Jahrhunderts sahen wir unseren Planeten zum ersten Mal aus dem Weltraum. Historiker werden vielleicht einmal sagen, dieser Anblick habe f√ľr das Denken mehr bewirkt als die kopernikanische Umw√§lzung im 16. Jahrhundert, als bewiesen wurde, dass die Erde nicht Mittelpunkt des Universums ist, und damit das Weltbild des Menschen grundlegend ver√§nderte. Aus dem Weltraum sehen wir eine kleine zerbrechliche Kugel, nicht beherrscht von menschlichem Wirken und von Bauten, sondern von einem Netz aus Wolken, Meeren, Pflanzengr√ľn und Erdboden. Die Unf√§higkeit der Menschheit, ihr Handeln dieser Struktur anzupassen, ver√§ndert die Systeme des Planeten von Grund auf. Viele dieser Ver√§nderungen sind begleitet von lebensbedrohenden Gefahren. Diese neue Realit√§t, vor der es kein Entrinnen gibt, gilt es zu erkennen und zu bew√§ltigen.‚ÄĚ

Von der Weltkommission f√ľr Umwelt und Entwicklung* formuliert, ist der Anspruch, unsere Erde ganzheitlich zu sehen und menschliches Tun in das √∂kosystemare Geflecht der Natur vertr√§glich zu integrieren, zur Unternehmensphilosophie f√ľr das Team von √ĖKO-DATA geworden.

Besinnen wir uns doch darauf, dass √Ėkonomie und √Ėkologie den gleichen Wortstamm haben, denn sie sind vom griechischen Wort "oikos" (das Haus) abgeleitet worden. Wir werden alle Kundenauftr√§ge so realisieren, dass unser gemeinsames Haus keinen Schaden erleidet.



* Unsere gemeinsame Zukunft - Bericht der Weltkommission f√ľr Umwelt und Entwicklung; New York 1987