Aktuelles

Landschaftspark Wartenberg auf gutem Weg

Seit etwa 15 Jahren werden die ehemaligen Rieselfelder bei Wartenberg zu einem Landschaftspark umgestaltet. Im Auftrag des Bezirksamts Lichtenberg von Berlin erstellte ├ľKO-DATA ein Waldentwicklungskonzept f├╝r diesen Landschaftspark. Dabei sollte eingesch├Ątzt werden, inwieweit das Vorhaben gelungen ist, den Fl├Ąchen durch verschiedene Nutzungen der Landschaft (u.a. Land- und Forstwirtschaft, naturgebundene Erholung sowie Sport und Spiel) ein attraktives Gesicht zu geben.

Ma├čgeblich gepr├Ągt wird das Gebiet von den so genannten Waldfraktalen. Dabei handelt es sich um Forstfl├Ąchen in geometrisch angelegten Formen mit unterschiedlicher Baum- und Strauchartenzusammensetzung, die sich noch im Stadium eines ÔÇ×JungwaldesÔÇť befinden. Demgegen├╝ber zeigt der von der Naturschutzstation Malchow gepflanzte ÔÇ×Wald 2000ÔÇť bereits Waldcharakter. Nach der Analyse der bisherigen Gutachten und Planungsvorgaben sowie der Beurteilung der momentanen Landschaftsausstattung vor Ort entwickelte ├ľKO-DATA ein Leitbild mit entsprechenden Entwicklungszielen f├╝r den gesamten Landschaftspark. Darin sind die stadtnahen Bereiche f├╝r die aktive, bewegungsintensive Erholung vorgesehen. Stadtfernere Bereiche dagegen eignen sich f├╝r die naturgebundene Erholung, die extensive Landwirtschaft sowie den Natur- und Artenschutz. Das angestrebte Landschaftsbild ergibt sich aus dem Strukturreichtum von Wald- und Offenlandfl├Ąchen, Alleen, Baumreihen und Hecken. Sowohl die verschiedenen Wege als auch die sonstigen Landschaftselemente schaffen einen flie├čenden ├ťbergang von der Gro├čstadt Berlin zur Barnimer Kulturlandschaft. In einer Analyse wurden St├Ąrken, Schw├Ąchen, Chancen und Risiken hinsichtlich des Leitbildes zusammengestellt und f├╝nf Entwicklungsfelder aufgezeigt: Erholungsnutzung, land- und forstwirtschaftliche Nutzung, Strukturvielfalt, Arten- und Biotopschutz sowie Umweltbildung und -erziehung. Davon ausgehend wurden spezifische Ma├čnahmen zur Erreichung der Entwicklungsziele vorgeschlagen. Darunter fallen u.a. Nachpflanzungen an Waldr├Ąndern und Waldteilfl├Ąchen, Pflege von Baumreihen, Standraumregulierung, Extensivierung der Landwirtschaft sowie die Heckenpflege nach einem empfohlenen Heckenpflegekonzept.

< Zur├╝ck zur ├ťbersicht