Aktuelles

Eintrag von Luftschadstoffen und deren Bewertung

Das Projekt PINETI (Pollutant Input and EcosysTem Impact) ermittelt im Auftrag des Umweltbundesamtes die Eintr√§ge von versauernden und eutrophierenden Luftschadstoffen in terrestrische √Ėkosysteme und bewertet deren Wirkungen. Zum Projektteam geh√∂ren Wissenschaftler aus dem TNO (Netherlands Organisation for Applied Scientific Research), dem Institut f√ľr Meteorologie der Freien Universit√§t Berlin und von √ĖKO-DATA. Der Forschungsbericht zur Bestimmung der Deposition von Luftschadstoffen in den Jahren 2009, 2010 und 2011 ist nun in der Reihe UBA-Texte 62/2017 ver√∂ffentlicht.

Zur Bewertung der Risiken, denen naturnahe √Ėkosysteme durch den Eintrag von Luftschadstoffen ausgesetzt sind, wurden die Critical Load den Stoffeintr√§gen aus den Jahren 2009, 2010 und 2011 gegen√ľbergestellt. Bei √úberschreitung der Belastungsgrenzen sind die √Ėkosysteme durch den Eintrag von Schwefel- und Stickstoffverbindungen einem Versauerungsrisiko ausgesetzt bzw. unterliegen einer unzul√§ssigen Eutrophierung (nur Stickstoff). Damit einher geht die Gef√§hrdung der Biodiversit√§t in Deutschland. Beim Schutz vor Versauerung zeigen die Ma√ünahmen zur Luftreinhaltung gro√üe Wirkung. So verminderte sich der Anteil an √Ėkosystemen, die von √úberschreitungen des Critical Load f√ľr S√§ureeintr√§ge betroffenen sind, von ehemals √ľber 80 Prozent im Jahr 1990 auf nunmehr ca. 30 Prozent (Jahr 2011). Deutlich geringere Entlastungen gab es beim Schutz vor Eutrophierung, wo auch im Jahr 2011 noch ca. 65 Prozent aller √Ėkosysteme durch √úberschreitung der zul√§ssigen Stickstoffeintr√§ge gef√§hrdet bleiben. Die Ergebnisse der Belastungsbewertung sind in den UBA-Texten 63/2017 publiziert.

Zu den Forschungsberichten

UBA-Texte 62/2017 (Deposition)

UBA-Texte 63/2017 (Critical Loads und Exceedences)

< Zur√ľck zur √úbersicht